jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




@Caro: Die TS hat keine Macht, Vertrauen in den Plan

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 161.97.235.130 by Caro on October 19, 2020 at 02:23:25:

In Reply to: @Caro: Die TS hat keine Macht, Vertrauen in den Plan posted by Ricky on October 18, 2020 at 14:24:55:

Hallo Ricky,

du musst dich einfach immer nur wieder daran erinnern, dass alles richtig laeuft, egal ob du das in dem Moment annehmen kannst, ob du antriebslos bist oder vertrauen kannst. Es laeuft dennoch.

Es ist nicht noetig, dass du auf eine bestimmte Weise hierzu fuehlst, weil du sowieso dahin kommen wirst, wo du hinkommen sollst. Vergleiche es mit einer Zugfahrt: Egal, wie viele Stopps der Zug zwischendurch hat, ob es mal regnet oder stuermt und vielleicht auch mal holprig ist zwischendurch, der Zug faehrt seine Fahrt und du bist Passagier.

> Vielleicht macht es auch demütig, wenn man merkt, dass man keine Macht hat, sondern machtlos ist. Aber schöner wäre es ja, wenn man das Gefühl hätte, sein Leben "im Griff" zu haben und die Dinge sehr wohl beeinflussen zu können.

Das waere nur deshalb schoener, weil du dem Leben nicht vertraust. Aber wenn du vertraust, macht es sogar Spass, Passagier zu sein. Anstatt also z.B. der Pilot zu sein, der aufpassen muss, dass das Flugzeug alle Passagiere sicher ans Ziel bringt, kannst sich der Passagier selbst zuruecklehnen, aus dem Fenster schauen, den Flug geniessen. Er braucht nicht zu steuern und koennte es gar nicht. Und wenn der Passagier entspannt ist und keine Angst hat, spuert er auch nicht das Beduerfnis, am Steuer des Flugzeugs zu sitzen.

Anders ist es, wenn du Angst hast. Dann wird er Flug zur Tortur.

Also ist doch das Problem nicht das fehlende "Alles-im-Griff-Haben", sondern die Angst und damit das fehlende Vertrauen.

Deshalb gehe in Gedanken gar nicht erst dazu, das es schoener waere, wenn du alles im Griff haettest, weil es am Problem vorbeigeht, und das ist die Angst vor dem Leben, das chronische Misstrauen dem Leben gegenueber.

Vertrauensentwicklung geht nicht von heute auf morgen, sondern wir sind auch hier dem Fluss "ausgeliefert" und somit dem Tempo unserer eigenen Entwicklung. Es dauert so lange, wie es dauert. Genauso wie du auch dein Reifen vom Kind zum Erwachsenen nicht haettest beschleunigen koennen, so kannst du deine Entwicklung jetzt nicht beeinflussen oder beschleunigen.

Du kannst gar nichts machen, ausser dein eigener Beobachter zu sein und zu erkennen, was passiert. Je mehr du die Mechanismen siehst, die in dir wirken, desto weniger Bedeutung wirst du den Ereignissen (Antriebslosigkeit usw.) und den dazugehoerigen Gefuehlen beimessen und desto weniger wirst du zu steuern versuchen. Anfangs nicht unbedingt, weil du entsprechendes Vertrauen hast, sondern erst mal einfach, weil du bemerkt hast, dass es sinnlos ist, steuern zu wollen. Du weisst doch gar nicht, wo die Reise hingehen soll oder ob du ueberhaupt vernuenftig steuerst. Das waere so, wie wenn du ein Flugzeug fliegen wolltest, ohne zu wissen, wie man das macht.

Abgeben an den, der weiss, wie man das macht (deine Seele, dein hoeheres Selbst), ist doch viel einfacher und sinnvoller.

> Vielleicht muss man dafür wissen, was für einen gut ist als Seele für die seelische Entwicklung.

Genau. Du muesstest deinen Plan kennen und zusaetzlich auch noch wissen, wie du dich selbst so steuerst, dass du deinen Plan erfuellen kannst. Das ist unmoeglich mit niedrigem BW. Und deshalb hast du dir Guides gewaehlt, die den Job fuer dich uebernehmen sollen.

> Das wurde hier im Ressort auch schon des Öfteren als "Fühlen des Plans" beschrieben. Wenn ich fühle, was mein Plan will, kann ich einfacher damit in Übereinstimmung gehen und wollen, was meine Vs will, was mein Plan will.

Das wird mit Vertrauen moeglich, richtig. Hast du erst mal mehr losgelassen, spuerst du, dass alles richtig ist, wie es ist, was weiteres Vetrauen foerdert. Du wirst dich aber trotzdem nicht selbststaendig steuern koennen, solange dein BW noch entsprechend niedrig ist. Du wirst also bis zu einem gewissen Grad immer Vertrauen in deinen Weg benoetigen, auch wenn du nicht alles sehen kannst.

> Dieses Fühlen des Plans ist etwas, was mich auch immer wieder interessiert. Ich habe in den letzten Tagen öfter mal so ein Gefühl von "es ist alles richtig, so wie es gewesen ist".

Und das kannst du dann auch auf die Zukunft projizieren, also das Gefuehl. "Wenn es in der Vergangenheit richtig war und in der Gegenwart, dann kann ich vertrauen, dass es auch in der Zukunft richtig sein wird".

Du machst das alles schon ganz richtig, Ricky, und du bist auch schon sehr weit gekommen - du selbst kannst es doch auch sehen. Du laesst leichter los bei Themen, die dich vorher noch viel mehr belastet haben. Ja, du haeltst immer noch fest, aber das ist normal, denn nichts geht von heute auf morgen. Aber Wiederholung macht es. Wir kommen irgendwann immer an den Punkt, an dem wir stueckweise mehr und mehr loslassen, weil es gar keinen anderen Weg gibt. Und er passiert, wie gesagt, ganz von alleine. Kein "Tun" in dem Sinne ist noetig.

Liebe Gruesse
Caro

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 20519 20520 20523 20524 20528