jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Depression die dritte

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 161.97.235.130 by Caro on October 14, 2020 at 00:33:14:

In Reply to: Depression die dritte posted by Vanessa on October 13, 2020 at 22:29:50:

Hallo Vanessa,

die Depression hat doch einen Zweck, ist also nicht "einfach so" da.

EKT ist keine Dauerloesung, weil sie staendig wiederholt werden muss. Alles, was im Grunde gemacht wird, ist, dass deine Gedankengaenge kurzfristig mal "unterbrochen" werden, was fuer die Erleichterung sorgt. Da die Ursache aber noch da ist, ist EKT keine dauerhafte Loesung.

Und es geht bei dir eindeutig um eine dauerhafte Loesung, denn ansonsten wuerdest du nicht so blockiert in Bezug auf Medikamente, EKT etc.

Dauerhafte Loesung liegt in dir, in einer Veraenderung deines eigenen Denkens (nicht einer temporaeren Lahmlegung durch EKT oder Unterdrueckung durch Medikamente). Und das wiederum ist viel schwieriger, weil es keine Knopfdrucksache ist, sondern etwas, was erlernt werden muss.

Und solange wir nicht wirklich "muessen", ist es leichter, sich an Medikamente oder alternative Moeglichkeiten zu wenden. Viel leichter. Die Auseinandersetzung mit seinen eigenen Aengsten und dahinterliegenden Traumata ist viel schwieriger als das Schlucken einer Tablette. Denn das, was wir unbewusst unbedingt vermeiden moechten, ist das Konfrontieren verdraengter Gefuehle (deshalb wurden die Gefuehle ja verdraengt). Natuerlich greifen wir nach jeder anderen Methode zuerst. Und so muessen sich diese anderen Methoden erst als unwirksam herausstellen oder aus anderen Gruenden (z.b. wie in deinem Fall die Schwangerschaft) blockiert werden. Das zwingt dich zur Auseinandersetzung mit dir selbst, weil dir so keine andere Wahl bleibt.

Die Schwangerschaft kann uebrigens ein guter Motivator fuer dich sein. Denn zuvor wolltest du nur heilen, um die Belastung (Depression) loszuwerden. Jetzt aber kannst du es fuer dein Kind tun. Es ist meist leichter, den noetigen Mut aufzubringen, unsere groessten Aengste zu konfrontieren, wenn wir es fuer jemanden tun, den wir lieben. Denke an dein Kind, wenn du dich das naechste Mal deinen Aengsten widmest. Denke daran, was du fuer dein Kind fuehlst und wie weit du fuer das Wohlergehen deines Kindes gehen wuerdest. Wuerdest du dich aufopfern fuer dein Kind? Wenn diese Energie (also alles tun zu wollen fuer dein Kind) in dir vorhanden ist, nutze sie als Sprungbrett fuer die Konfrontation deiner Aengste. Es ist sehr machtvoll, wenn man etwas fuer jemanden anderen tun moechte, siehe oben, und man ist bereit, viel weiter zu gehen als fuer sich selbst (besonders wenn in der Tiefe auch noch Selbstablehnung vorhanden ist - oft direkt gekoppelt mit Depressionen).

Liebe Gruesse
Caro

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 20519