jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Ungeplante Schwangerschaft mit Jenseitswissen

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 62.153.132.124 by Zoe on July 03, 2020 at 10:40:36:

In Reply to: Ungeplante Schwangerschaft mit Jenseitswissen posted by Inalina on July 02, 2020 at 10:14:32:

Hallo Inalina,

du hast mit all deinen Worten 100% Recht. Es ist wahnsinnig schwer, in Momenten, in denen man ins "kalte Wasser" geschmissen wird, dieses alles nicht vor den Augen zu verlieren. Verläuft mein Leben positiv (in meiner Bewertung) ist alles wunderbar rosarot, ich kann den Plan akzeptieren, und wenn es doch keinen geben sollte, wäre das auch nicht so schlimm. Aber dann kommen Hürden, und ich verrenne mich in meine Ängste. Dabei natürlich die Angst, dem Leben schutzlos ausgeliefert zu sein, denn wenn ich diese nicht hätte, wäre ich ja definitiv wie die Idiotenblume, weil ich alles so geplant habe und es nur "gut" ausgehen kann. Aber sich jederzeit vor Augen zu halten, dass wir Schauspieler sind, wird durch den Emotionalkörper unglaublich schwer. Und dazu noch die Blindheit, ohne die das Spiel ja nicht möglich wäre.

Ich lasse seit gestern auch positive Gedanken zu, auch wenn diese höchst lächerlich sind. Wenn das Baby da ist bin ich mir sicher, dass alles wunderbar klappen wird. Die größte Angst habe ich davor, dass die Bindung nicht entsteht, durch die Spontanität der ganzen Situation. Ich wollte mich auf die körperliche Veränderung geistig einstellen, jetzt habe ich Panik vor der Veränderung, die gefühlsmäßig unmittelbar bevor steht. Denn von 0 bin ich auf einmal in der sechsten Woche! Aber ich werde dem ganzen seine Chance geben. Ich vergleiche es lustigerweise immer mit unseren Hunden...diese liebe ich über alles und würde sie niemals im Leben missen wollen, selbst wenn ich für sie auf der Straße schlafen müsste. Aber das war geplant, ich habe die Entscheidung als nicht schlecht bewertet, weil sie nur minimalen Einfluss auf mein sonstiges Leben hatte. Aber heute morgen dachte ich: Wenn einer unserer Hunde plötzlich vor meiner Tür gelegen hätte, ich hätte ihn sofort in mein Herz geschlossen, weil er perfekt war. Meine Gefühle wären da, ohne dass ich mir über sie Gedanken gemacht hätte. Nur jetzt ist da etwas in meinem Bauch, für mich so unvorbereitet. Ich fühle mich so distanziert...noch. Deswegen gehe ich nächsten Montag zu dem Termin bei meiner Ärztin.

Liebe Grüße Zoe

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 20490 20492 20493 20494