jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Ungeplante Schwangerschaft mit Jenseitswissen

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 92.219.119.53 by Zoe on July 03, 2020 at 04:58:47:

In Reply to: Ungeplante Schwangerschaft mit Jenseitswissen posted by Monika on July 02, 2020 at 16:29:35:

Hallo Monika, danke für deine Antwort. Ja, diese Dinge bin ich gestern gründlich durchgegangen. Würde mein Mann mehr hinter mir stehen, könnte ich meine Entscheidung besser treffen. Und du hast Recht, mit seinen Äußerungen wie „ich wünschte es wäre nur ein schlimmer Traum“ verletzt er mich. Aber ich muss sagen, dass ich im Kopf auch schon das Szenario durchgespielt habe, was passiert, wenn ich mich für das Baby entscheide und gegen ihn. Nur ich liebe an unserer Beziehung, dass wir bisher alles geschafft haben, und jetzt benimmt er sich wie ein bockiges kleines Kind, was seinen Willen nicht bekommt. Und er sieht überhaupt nicht, dass mir die Entscheidung viel schwerer fallen muss, denn das Baby ist in mir. Und auch wenn es bisher nur Materie ist und keine Seele inkarniert ist, so existiert es bereits und ist eben nicht mehr nur ein bisschen Schleim. Aber diese Sicht, ist sie aus jenseitiger Sicht richtig? Ich müsste es doch nüchtern sehen können: Zeugung geplant, es ist zwar Materie aber ohne Seele, also Abtreibung kein Problem weil kein Schaden passieren kann. Aber wahrscheinlich muss ich auch meinen emotionalkörper mit einbeziehen oder? Weil ich bin ja nunmal noch als Mensch inkarniert. Aber dann denke ich wieder: die Partnerschaft ist im Grunde nicht das Problem, ich projiziere es nur darauf. Ich will, dass er für das Baby ist, damit ich meine Entscheidung dafür leichter fallen kann, anstatt mir meine Gefühle einzugestehen. Und ich habe diesen Druck mit der Entscheidung, den ich auch auf ihn übertrage. Aber ehrlich gesagt ging es mir im ersten Moment ja nicht anders als ihm, aber ich habe nun das Geschehnis akzeptiert. Es war definitiv Plan, wenn ich mir die Umstände der Zeugung genau betrachte, aber das fällt ihm gar nicht auf. Ja es ist gerade richtig beschissen, wenn ich daran denke, wie es im sclhlimmsten Fall endet: entweder ein ungeplantes Kind alleine groß ziehen oder Abtreibung und Trennung, weil ich ihm sein kindisches Verhalten niemals verzeihen werden kann. Und da ist wieder mein Problem: ich habe Angst und glaube dann meinen Ängsten. Und daran muss ich arbeiten. Deswegen gehe ich jetzt zum Sport, obwohl ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte weil mich diese Hürde auch wieder in eine Depression zu treiben scheint. Ich versuche einen klaren Kopf zu bekommen. Liebe Grüße

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 20490 20492 20493 20495