jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Ich sehe meine Zukunft aber es hilft mir nicht

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 79.215.114.13 by Monika on December 31, 2019 at 01:17:28:

In Reply to: Ich sehe meine Zukunft aber es hilft mir nicht posted by Ragatrix on December 30, 2019 at 11:35:30:

Liebe Ragatrix,

ich habe mir deine Antwort auf Caros und meinen Beitrag jetzt mehrmals durchgelesen und ich bin voll von Botschaften für dich. Es schriftlich und möglichst nicht zu ausufernd rüberzubringen,ist jetzt die Herausforderung ;-)

Zunächst finde ich,hast du einen Extrabonus. Die Eingaben deiner Guides,die ich zu 100% unterschreiben möchte und die dir ja eigentlich Angst nehmen sollen und Vertrauen geben sollen. Dein Thema!

Ok. Du hast viel Angst,kein Vertrauen und fühlst dich ausgepowert,hast keine Kraft mehr und Angst,dich noch mehr anstrengen zu müssen.

Ich bin sicher,bei dir geht's vor allem um "Selbstvertrauen". Was ist das genau?

Du weißt wer du bist! Wie weißt du das? Indem du weißt was du willst und was nicht. Indem du weißt,dass du etwas kannst. Indem du deine Grenzen kennst( bis hierher und nicht weiter)

Übersetzt heißt das ( ich erzähle jetzt von mir ):

ich habe etwas gelernt,zusätzlich Fachausbildung,Prüfungen bestanden und viele Jahre im Beruf gearbeitet. Ich kann etwas!

Ich muss und kann nicht alles wissen und können. Ich bin nicht allmächtig und nicht fehlerfrei. Es gibt Dinge,die mir nicht liegen,die können andere besser. Auf privater Ebene: es gibt Dinge,die mich interessieren. Anderes interessiert mich Null. Dazu stehe ich und verbiege mich nicht. Eine Beziehung,in der ich Dinge tun muss,die mir nicht behagen,kann keine gute Beziehung sein.Da bin ich nicht bei mir,nicht ich selbst! Heißt: ich kenne mich und meine Grenzen! Je älter man wird,umso mehr spürt man,was man will und nicht. Man macht keine Spagate mehr,wo man selbst auf der Strecke bleibt und sich unwohl fühlt. Man wird authentischer. Und je klarer ich bin,umso besser können mich andere Menschen sehen und einschätzen. Umso eher werde ich die zu mir passenden Menschen anziehen. Je weniger ich mich kenne,je mehr ich das Aussen bediene (das was andere vll wollen oder denken) umso mehr bin ich nicht Ich und lade die falschen Menschen ein. Die,die nicht zu mir passen. Die,durch die ich zusätzlich Probleme bekomme.

Je sicherer du die Fragen zu dir selbst beantworten kannst,je mehr bist du du selbst. Je weniger können andere dich beeinflussen,weil du weißt ja was du willst. Je sicherer wirst du auftreten. Je stärker dich fühlen. Und weniger ängstlich und steuerlos.

Und nun der Übergang zu den Gefühlen!

Du fragst,wie du die Tiefe deiner Gefühle "steuern" kannst. Du sollst nicht steuern! Laß deine Gefühle einfach zu. Alle Gefühle die es gibt sind die Psyche. In 24 h erleben wir ein ständiges Wechselbad von Gefühlen. Das ist normal. Sie entstehen in uns und werden aber auch durch andere Menschen ausgelöst. Du kannst gut drauf sein und triffst auf einen Menschen,der sehr negativ drauf ist. Je länger du mit ihm in Kontakt bist,je mehr wird deine positive Stimmung umschlagen.

Sowohl positive als auch negative Gefühle,mit allen Abstufungen,haben ihre Berechtigung.

Wenn du von Trennungsschmerz übermannt wirst,lass ihn zu,mit dem Wissen,es dauert nur ein paar Minuten! Aus diesem Wissen wird dann Vertrauen.

Weil du es erlebt hast!

Das ist bei allen Menschen gleich. Du kannst im Schmerz ertrinken und hast nebenbei den Fernseher laufen und lachst 3 Minuten später. Kann das sein? Ja!

Wo ist jetzt der Zusamnenhang?

Lebe deine Gefühle,wie sie kommen. Laß sie zu. Es sind nur wenige Minuten. Danach kommen andere Gefühle,positive,Lust auf etwas...das Leben vielleicht. Tue es! Neben dem Schmerz sind da auch noch andere Wünsche und Bedürfnisse. Geh ihnen nach.

Du wirst erleben,der Schmerz lädt nach.

Leben ist beides. Positiv und negativ. Es gibt nicht nur Glück. Aber auch nicht nur Schmerz.

Wenn du aber die positiven "Momente"nicht sehen willst,dann überwiegen natürlich die negativen Erlebnisse.

Es gibt so viele Menschen,die Trennung und auch Tod "überlebt" haben. Die gibt es in deinem Umfeld sicher auch. Sind das alles lebende Leichen,oder erlebst du bei denen nicht auch doch noch etwas Neues anderes,aber eben ein eigenes Leben,durchaus mit Höhen und Tiefen? Aber,bei diesen Menschen geht es weiter!

Kämpfe nicht. Dadurch verlierst du viel Kraft. Laß deine Gefühle zu,im Vertrauen,sie dauern nie lange.Das Erleben von negativen Gefühlen,wird dir die Erkenntnis bringen,sie dauern nur Minuten und danach kommt etwas anderes...vll Lust auf? Folge dem. Das wird dich stark machen.

Ich hoffe,es war etwas Brauchbares dabei...sonst frage nach.

Alles Liebe,Mut in dich selbst und ein frohes,anderes neues Jahr wünscht dir Monika

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 20400 20401 20403