jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Zweifel und Beweise

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 145.254.32.253 by Joey on August 23, 2005 at 23:52:28:

Hallo,

nochmal will ich einen Thread eröffnen, in dem es um Zweifel geht. Um Dinge, die mir durch den Kopf gehen, wenn ich hier und in anderen Foren lese. Es geht mir nicht darum, etwas zu widerlegen; im Gegenteil: Ich glaube ja, aber ich will auch wissen.

Was macht Euch so sicher? Habt Ihr schonmal Informationen erhalten, die Ihr wirklich nicht wissen könnt; nachprüfbar? Bitte entschuldigt, aber viele Aussagen, die ich in Readingprotokollen, die ich im Internet gelesen habe, sind extrem allgemein gehalten. Da wird geschrieben: "Er mochte die Natur." Wer mag nicht die Natur? Oder "Sie sagt, Du bist ein sehr sensibler Mensch." Wer hört sowas nicht gerne, bzw. wer ist unsensibel, aber dennoch so nachhaltig traurig, dass er/sie ein Reading brauch? Viele Dinge werden im Nachhinein auch so hingebogen, dass es passt. Bitte entschuldigt... ich kenne Peters private Umstände nicht. Aber in dem Protokoll, was er hier veröffentlicht hat, steht etwas über die Freude über eine neue Verlobung. Gedeutet wurde es als kleiner Blick in die Zukunft. Eine Verlobung ist allerdings auch für Witwer/Witwen nichts ungewöhnliches; die Wahrscheinlichkeit mit so einer Aussage richtig zu liegen, ist sehr hoch.

Viel lese ich auch den Satz: "Je weniger man Beweise will, desto mehr bekommt man sie." Was ist daran so schlimm, Beweise zu suchen? Was ist hinderlich daran, zu hinterfragen? Nach meiner Erfahrung ist es immer sinnvoll, sehr genau hinzusehen. Warum in diesem Fall nicht?

Dieses ist kein Vorschlag, nur ein Gedanke ohne Ambition, ihn umzusetzen: Eine Art "Experiment" wäre z.B. zu jedem Reading (sofern der Sitter einverstanden ist) zwei Protokolle anzufertigen: Das richtige und ein gefälschtes (von einer unabhängigen Person). Beide Protokolle bekommt der Sitter zugesandt und muss entscheiden, welches das richtige ist. Liegen deutlich mehr als die Hälfte aller Sitter richtig, ist das ein guter Hinweis, dass da wirklich mehr als die Phantasie eine Rolle spielt, denn dann gibt das Medium wirklich Informationen weiter. (Nochmal: Ich will nicht vorschlagen dieses Experiment so durchzuführen; ich wäre als Sitter nicht damit einverstanden, glaube ich)

All das, was hier im Forum und Wegweiser steht, ist interessant. Aber was wird dadurch besser beschrieben? Es sind Aussagen, die im Raum stehen. Es gibt viele Aussagen über das Jenseits. Einige Leute behaupten, die Seele wird sofort nach dem irdischen Tod wiedergeboren, andere sagen, das dauert eine Weile. Einige sage, Tiere haben keine Seele, andere sagen doch. Und alle begründen ihre Behauptungen mit durchsagen. Wer hat recht? Und woher weiß ich, dass das alles nicht doch "nur" ein Produkt der Fantasie ist (das muss nicht unbedingt bewusst geschehen)? Es gibt viele Beispiele durch Fantasie entstehender "Universen" und dass man darüber lesen und sich Gedanken machen kann (ich hatte mal als Hobby, alles mögliche über Star Trek zu wissen und mir anzulesen; z.B. "Wie heißt der Fisch von Captain Picard?" :-) ). Ok, Dieses Universum ist bewusst entstanden; aber das könnte auch unbewusst geschehen. Heraus könnte eine Lehre entstehen, die zwar nicht im Widerspruch zur Erfahrungswelt steht, die aber einfach so im Raum steht. Versteht Ihr, was ich meine?

Auch, dass sich Eure Aussagen mit Aussagen anderer Menschen zu dem Thema deckne, ist kein Argument dagegen. Den Glauben und die Hoffnung an ein Jenseits gibt es seit Jahrhunderten. Jeder Mensch hat davon schonmal gehört und Dinge aufgeschnappt, die später eingeflochten werden können.

Ein paar Gedanken zu Aussagen, die ich hier gelesen habe (ich hoffe, sie sind halbwegs interessant):

"Es gibt keinen Zufall": Bezieht sich das auf alles? Auch auf's z.B. würfeln? Mit der Prämisse "das geschieht zufällig" können sehr viele Dinge immernoch "vorhergesagt" werden, dass sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geschehen. Wenn ich 600 Mal eine Würfel werfe, wird ungefähr 100 Mal die 4 geworfen. Wenn es signifikant weniger sind (also nur 10 Mal, oder gar nicht), dann stimmt höchstwahrscheinlich etwas mit dem Würfel nicht. Die Wahrscheinlichkeiten, dass so etwas "zufällig" passiert, kann man einfach ausrechnen, und die ist sehr gering. Und es gibt einiges, was aus der Zufälligkeit mathematisch folgt. Es ist zwar möglich, dass da jemand steuert, aber der/die muss sehr aufpassen, dass bei solchen Zufallsexperimenten nichts auffällt.

Realitäten: Hier war ein Beitrag, in dem es um die verschiedenen Realitäten geht. Die primäre Realität, in der wir gerade leben, die sekundäre Realität, die sich "in unseren Köpfen abspielt". Und die tertiäre Realität; Peter brachte das Beispiel von dem Mann, der weiß, dass er Napoleon ist (was für ein verrückter Gedanke, das bin ich nämlich schon ;-) ). Sallop ausgedrückt zumindest... Mit jedem Gedanken schöpfen wir also. Das Beispiel des Star Trek Universums z.B. ist dann eine sekundäre Realität, oder? Ok, damit kann ich mich anfreunden. Allerdings, wir leben alle hier in der primären Realität, das, was im Sprachgebrauch gerne die reale Welt bezeichnet wird. Hier herschen Naturgesetze, die z.B. bewirken, dass Steine zu Boden fallen, und dass Computer (hoffentlich) funktionieren. Eine Mittelbare Brücke zwischen sekundären Realitäten zu dieser Welt besteht nicht; zumindest ist mir noch keine aufgefallen. Jeder sieht und empfindet diese Welt anders, aber Steine fallen immer nach unten. Und ich kann noch so oft glauben, der Mond besteht aus Gogonzola, es wurden Steine zurück gebracht. Es gibt also schon etwas wie wahr und falsch, auf diese Welt bezogen. Was sekundäre Realitäten angeht, so kann man das nicht sagen. "In meinem Kopf" gibt es den Schimmelkäsemond (Buuäh; mag ich nicht ;-) ). Und in "meinem Kopf" gibt es eine politische Meinung und andere Sichtweisen etc. Wozu gehört das? Und wozu gehört das Jenseits (ich bleibe bei der Bezeichnung)? Ihr schreibt, diese Welt ist "ausgedacht". Das Jenseits wäre dann eine Art nullte Realität, oder? Die Naturwissenschft beschäftigt sich allerdings nur mit der primären Realität und allem, was reproduzierbar in ihr passiert: die Naturgesetze. Spiegeln sich irgendwelche anderen Realitäten hier wieder?

So, das waren ein paar Gedanken von mir; ich hoffe, sie waren halbwegs interessant. Bitte entschuldigt, wenn es nach "stänkern" klang. So ist es wirklich nicht gemeint. Ich glaube ja, aber ich will auch wissen. Und Zweifel sind doch sehr hartnäckig (nicht nur hier; es gibt vieles, was ich hinterfrage).

Alles Gute und viele Grüße
Joey




Alle Antworten:



(7773)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.151.19.85 by !!! on August 24, 2005 at 09:43:28:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 23, 2005 at 23:52:28:


Hallo Joey,

> Was macht Euch so sicher?

eigene körperliche Austritte, der Blick auf sich selbst, sein Vehikel das ohne die Seelenenergie tot ist, Begegnungen mit Verstorbenen, Eintreffen von vorausgesagten/gesehenen persönlichen Ereignissen, Betreten energetisch stärker strahlender Ebenen als die der Erde, Absenkung von Guides die einen plötzlich anleuchten.

Das ist schon alles. Die Übermittlungen dienen zur Vertiefung der durchlaufenen Erfahrungen und sind eine Anregung sich mit vielen Themen zu beschäftigen. Dabei gibt es Parallelen die erfreulich sind, weil man ja nicht gerne isoliert mit seinen Erlebnissen bleiben möchte.

Lieber Gruß
!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7774)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.113.6.189 by Seele on August 24, 2005 at 10:52:36:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 23, 2005 at 23:52:28:


Hallo Joey!

Deine Zweifel sind durchaus sinnvoll - sie lassen dich weitersuchen auf dem Weg zu deiner inneren Wahrheit.

Als ich auf dieses Ressort stieß, hatte ich bereits meine Wahrheit gefunden - nachdem ich vorher viele andere betrachtet habe, die mir jedoch nach einiger Zeit nicht richtig stimmig vorkamen. Jedoch fand ich hier die Bestätigung meiner inneren Wahrheit, was ein überaus gutes Gefühl in mir auslöste - endlich angekommen zu sein und zu WISSEN, mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Dieses Wissen kann aber nur aus jedem selbst kommen. Von außen betrachtet ist kein noch so guter Beweis brauchbar.

Du hast berechtigte Zweifel, solange du dir nicht sicher bist, wie für dich selbst die Wahrheit aussieht. Das kannst du aber nur durch eine Innenschau erreichen - im Außen wirst du schließlich die Bestätigung finden.

> Einige Leute behaupten, die Seele wird sofort nach dem irdischen Tod wiedergeboren, andere sagen, das dauert eine Weile

Ich will diesen einen Satz mal als Beispiel nehmen. Für mich war es seit meiner frühesten Jugend sicher, dass es eine Wiedergeburt gibt. Nun lese ich in einem Fall, dass diese sofort nach dem irdischen Tod erfolgt. Das ergibt für mich keinen Sinn. Warum sollte jemand sofort wieder inkarnieren, da es doch so unendlich viele Möglichkeiten gibt, was die Existenzformen anbelangt. Das ist meine Grundeinstellung gewesen. Und hier lese ich nun, dass eine Reinkarnation im allgemeinen nicht vor einem Zeitablauf von etwa 100 Jahren erfolgt. Das kommt nun meiner inneren Überzeugung absolut entgegen.

Es ist also - zumindest bei mir - so, dass ich nicht erst die Inhalte gelesen habe und dann anhand deren überprüfen musste, ob ich es nachvollziehen kann oder nicht, sondern das Wissen war schon in mir und ich erhielt durch dieses Ressort die Bestätigung dafür, dass ich richtig liege - was ein wirklich schönes Gefühl ist. Für mich fiel daher die Auseinandersetzung weg, welche ein Zweifeln aufkommen lässt.

Da du nun wie viele hier den umgekehrten Weg gehst, bleibt dir nichts anderes übrig, als die Inhalte zu überprüfen und bis zu einem gewissen Grad rationell damit umzugehen - bis du dieses Aha-Erlebnis hast, es stimmt so. Genau dann bist du auch angekommen, egal ob es nun dieses Ressort ist oder eine der vielen anderen Wahrheiten - du kannst nur in Übereinstimmung mit deinem Innersten dich selbst überzeugen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach DEINER Wahrheit!

Alles Liebe
Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7775)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.154.150.207 by Nostarges on August 24, 2005 at 11:02:49:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 23, 2005 at 23:52:28:


Hallo Joey ;-),

--Was macht Euch so sicher? Habt Ihr schonmal Informationen erhalten, die Ihr wirklich nicht wissen könnt; nachprüfbar? –-

Oh ja, schon öfters! Aber eben, es sind meine Beweise, die mir all das beweisen. Dir würde es wahrscheinlich nicht viel nützen, wenn ich sie Dir erzähle, weil es Dich einfach nicht betrifft.

-- Bitte entschuldigt, aber viele Aussagen, die ich in Readingprotokollen, die ich im Internet gelesen habe, sind extrem allgemein gehalten. Da wird geschrieben: "Er mochte die Natur." Wer mag nicht die Natur? Oder "Sie sagt, Du bist ein sehr sensibler Mensch." Wer hört sowas nicht gerne, bzw. wer ist unsensibel, aber dennoch so nachhaltig traurig, dass er/sie ein Reading brauch? Viele Dinge werden im Nachhinein auch so hingebogen, dass es passt. Bitte entschuldigt... ich kenne Peters private Umstände nicht. Aber in dem Protokoll, was er hier veröffentlicht hat, steht etwas über die Freude über eine neue Verlobung. Gedeutet wurde es als kleiner Blick in die Zukunft. Eine Verlobung ist allerdings auch für Witwer/Witwen nichts ungewöhnliches; die Wahrscheinlichkeit mit so einer Aussage richtig zu liegen, ist sehr hoch.--

Wenn man sich etwas in der ganzen Materie auskennt, hat man ein Gespür für richtig gute Kontakte vom Medium zur Seele. Deine oben angesprochenen Aussagen sind wirklich sehr allgemein gehalten, was aber nicht heißt, dass es für den Sitter nicht doch Beweise sind, tatsächlich Kontakt mit der gewünschten Seele zu haben.
Zu Deinem Beispiel mit Peters Reading: Zu diesem Zeitpunkt hatte Peter sicher nicht im Traum an eine neue Beziehung gedacht…

--Viel lese ich auch den Satz: "Je weniger man Beweise will, desto mehr bekommt man sie." Was ist daran so schlimm, Beweise zu suchen? Was ist hinderlich daran, zu hinterfragen? Nach meiner Erfahrung ist es immer sinnvoll, sehr genau hinzusehen. Warum in diesem Fall nicht?—

Es hat nie wer geschrieben, daß es falsch sei, genauer hinzusehen und zu hinterfragen ;) Aber das ist wie immer…: Je mehr Du krampfhaft etwas suchst, desto weniger wirst Du es finden oder gar sehen. Erst dann, wenn Du nicht fokussiert auf eine einzige Sache bist, wirst Du mehr sehen.

--Dieses ist kein Vorschlag, nur ein Gedanke ohne Ambition, ihn umzusetzen: Eine Art "Experiment" wäre z.B. zu jedem Reading (sofern der Sitter einverstanden ist) zwei Protokolle anzufertigen: Das richtige und ein gefälschtes (von einer unabhängigen Person). Beide Protokolle bekommt der Sitter zugesandt und muss entscheiden, welches das richtige ist. Liegen deutlich mehr als die Hälfte aller Sitter richtig, ist das ein guter Hinweis, dass da wirklich mehr als die Phantasie eine Rolle spielt, denn dann gibt das Medium wirklich Informationen weiter. (Nochmal: Ich will nicht vorschlagen dieses Experiment so durchzuführen; ich wäre als Sitter nicht damit einverstanden, glaube ich)--

Du kannst nicht einfach mit Menschen spielen. Wir sprechen hier von Menschen, die trauern, verzweifelt sind und Antworten brauchen. Wieder: Nur Du alleine kannst Deine Beweise finden. Es hilft Dir gar nichts, wenn Dir viele Menschen ihre Beweise erzählen. Du entscheidest ganz alleine für Dich, was Du annehmen kannst und was nicht.

--All das, was hier im Forum und Wegweiser steht, ist interessant. Aber was wird dadurch besser beschrieben? Es sind Aussagen, die im Raum stehen. Es gibt viele Aussagen über das Jenseits. Einige Leute behaupten, die Seele wird sofort nach dem irdischen Tod wiedergeboren, andere sagen, das dauert eine Weile. Einige sage, Tiere haben keine Seele, andere sagen doch. Und alle begründen ihre Behauptungen mit durchsagen. Wer hat recht? -–

Jeder auf seine Art hat recht ;-) Wenn ich jeden morgen aus Prinzip immer mit dem rechten Bein aufstehe, der Tag wird schön, und ich versuche es dann just for fun mal mit dem linken eine zeitlang, und alles läuft nur noch verquer, werde ich doch auch mit Fug und Recht behaupten, daß nur das Rechtsaufstehen das Wahre ist ;-)

Fakt ist einfach, daß es sehr wohl Dinge gibt, die sich wie ein roter Faden durch die Durchsagen zieht. So unterschiedlich sind die wenigstens, wenn sie von guten Medien kommen.

--Und woher weiß ich, dass das alles nicht doch "nur" ein Produkt der Fantasie ist (das muss nicht unbedingt bewusst geschehen)? Es gibt viele Beispiele durch Fantasie entstehender "Universen" und dass man darüber lesen und sich Gedanken machen kann (ich hatte mal als Hobby, alles mögliche über Star Trek zu wissen und mir anzulesen; z.B. "Wie heißt der Fisch von Captain Picard?" :-) ). Ok, Dieses Universum ist bewusst entstanden; aber das könnte auch unbewusst geschehen. Heraus könnte eine Lehre entstehen, die zwar nicht im Widerspruch zur Erfahrungswelt steht, die aber einfach so im Raum steht. Versteht Ihr, was ich meine? -–

Ja, klar versteh ich. Aber selbst wenn dem so wäre… Was wäre daran so schlimm, wenn es denn halt Menschen gibt, die gut mit dieser Lehre leben können? Sie würden diese „Lehre“ ja nicht als solche annehmen können, wenn es sich nicht mit ihrem Empfinden deckt.
Was die Realitäten angeht…: Wer sagt Dir denn, daß Du und ich wirklich das gleiche sehen und denken? Du alleine machst genau Deine eigene Realität. Hast Du schon mal „Beautiful Mind“ gesehen? Meiner Meinung nach ein toller Film, und einen kleinen Einblick zu bekommen, wie das mit unterschiedlichen Realitäten vom empfinden her sein muß… ;-)

Lieber Gruß
Nostarges


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7777)


Zweifel und Beweise


Posted from 62.47.43.155 by scabbers on August 24, 2005 at 13:41:08:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Seele on August 24, 2005 at 10:52:36:


>Es ist also - zumindest bei mir - so, dass ich nicht erst die Inhalte gelesen habe und dann anhand deren überprüfen musste, ob ich es nachvollziehen kann oder nicht, sondern das Wissen war schon in mir und ich erhielt durch dieses Ressort die Bestätigung dafür, dass ich richtig liege - was ein wirklich schönes Gefühl ist. Für mich fiel daher die Auseinandersetzung weg, welche ein Zweifeln aufkommen lässt.

mir ist es ähnlich gegangen wie seele. es war sehr schön, meine gedanken und vorstellungen in diesem resort wiederzufinden. natürlich hatte und habe ich dennoch eine menge fragen, aber die kann man sich erarbeiten. ich hatte nie probleme damit, das, was hier im resort geschrieben wird, als tatsache anzuerkennen. dennoch stellte ich frage, wo ich meiner meinung nach widersprüche fand und viele hier, unter anderem auch seele, haben mir so lange erklärungen geboten, bis ich die knoten gelöst hatte.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7779)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.134.10.24 by theseus on August 25, 2005 at 00:51:43:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 23, 2005 at 23:52:28:


Zweifel ist gut, ohne Zweifel würden wir alle glauben, was in der Bildzeitung steht. ;-)
Beweise sind was sehr subjektives für den einen wahr, und für den anderen nicht..

Das liegt nicht daran, das es fehler in der formalen Beweisführung geben muss.. sondern daran, das man sich in den grundsätzlichen Definitionen nicht übereinstimmt.

Wenn jemand glaubt (Grundannahme), das sein Bewusstsein seine Realität erschafft, wie eigentlich alle, die hier in dem Forum aktiv sind, dann resultieren alle weiteren Schlüsse logisch aus dieser Grundannahme.. (wenn man zusätzlich an die Logik glaubt) zum Beispiel: Weiterbestehen des Bewusstsein nach dem Tod.

Man kann auch glauben, das die Materie uns erschafft, und unser Bewusstsein nur ein zufälliges Produkt dieser Materie ist.. und die logischen Schlüsse daraus sind: Tod, Vernichtung, Ziel und Planlosigkeit.

Regeln gelten in beiden Glaubenssystemen. Wer sich intensiv mit dem Bewusstsein auseinandersetzt, erkennt auch hier "Gesetzte".. selbst wenn sie anders sind als "Steine fallen nach unten". Dieses könnte z.B. im Bewusstseinsgesetz "Ähnliches ist verbunden" lauten.

Dein Zweifel ist nur dazu in der Lage, die Schwachpunkte an allen Systemen zu finden.. Dazu ist er gut. Und jedes System hat einen Schwachpunkt, und das ist die Grunddefinition, die man macht.. Es ist quasi alles immer an einem Faden aufgehängt..

Und deshalb ist nur Zweifeln auch nicht gut.. man sollte eben auch sein Herz (oder inneres) einsetzten, und die Grundannahmen für sich akzeptieren, die man wirklich innerlich gut und richtig findet.


lg, und viel spass noch, und nicht zu viele Zweifel, sondern auch Bestätigung wünscht Dir

Martin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7788)


Zweifel und Beweise


Posted from 145.254.34.237 by Joey on August 25, 2005 at 20:59:35:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by theseus on August 25, 2005 at 00:51:43:


Hallo,

dem Satz "das eigene Bewußtsein schafft die eigene Realität" kann ich nur bedingt zustimmen. Ich sehe die Welt aus meinen Augen mit meinen Ansichten, Gedanken und Anschauungen. Jeder Mensch hat eine andere Meinung und ein anderes Bild der Realität (sonst würde z.B. jeder Mensch das gleiche bei politischen Wahlen ankreuzen). Allerdings glaube ich auch, dass es so etwas wie eine objektive Realität gibt (von der wir nur "Schatten" wahrnehmen).

Da sind nun also grob gesehen zwei Personengruppen. Die einen glauben, dass es kein Weiterleben nach dem Tod gibt, die anderen glauben dran. Aber nur eine Gruppe hat Recht. Wenn es ein Weiterleben gibt, dann wird die erste Gruppe nach ihrem Übergang ziemlich überascht sein, dass sie ja noch denken können. Wenn mit dem irdischen Tod auch das Bewußtsein (die Seele) stirbt, so ist auch von der zweiten Gruppe nichts übrig, was über diesen Umstand überrascht sein könnte.

Alle haben da ihre "Realität", aber nur eine dieser beiden Gruppen hat recht. Ich glaube daran, dass es die zweite Gruppe ist, dass die Seele weiter lebt. Dabei kann ich mich aber der Argumente der ersten Gruppe nicht erwehren; mir kommen doch viele Zweifel. Bis jetzt kann ich bei allen Anzeichen für ein Jenseits mir andere "natürliche" Erklärungen ausdenken. Ich denke aber, dass sich das iregendwie objektiv feststellen lassen muss. Genauso wie sich vieles in der Physik und den anderen Naturwissenschaften objektiv bestimmen lassen lässt (Steine fallen abwärts, etc.).

Auch ist die Realität einiger Menschen ziemlich offensichtlich daneben... wenn ich da z.B. an die Eltern der Jessika denke (Fall, der gerade aufgrund der Gerichtverhandlungen wieder durch die Medien geht). Sie ließen ihr Kind verhungern, absichtlich; schirmten es total von der Außenwelt ab... und sie hielten das für in Ordnung. Als das Kind gestorben ist hatten sie keinerlei Schuldgefühle; sie haben ja selbst noch den Arzt verständigt, um den Tos zu melden; dass sie was falsches gemacht haben, kam ihnen nicht in den Sinn.

Ich denke, es gibt so etwas wie die objektive Wahrheit; zumindest in einigen Fällen.

Viele Grüße
Joey


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7789)


Zweifel und Beweise


Posted from 145.254.34.237 by Joey on August 25, 2005 at 21:27:10:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Nostarges on August 24, 2005 at 11:02:49:


Hallo,

auch hier will ich kurz mal was schreiben. Ich habe das Gefühl, ein wenig schlecht verstanden worden zu sein; will nicht so gefühllos rüberkommen, wie es vielleicht den Eindruck machte.

Ich will nicht mit Menschen spielen; ich weiß immernoch sehr gut, wie sich die Trauer anfühlt. Das genannte Experiment war kein Vorschlag, sondern ein Gedanke, wie man objektive Aussagen machen könnte. Vielleicht findet sich da eine Möglichkeit, die nicht mit Gefühlen spielt.

Zu Peters Beispiel auch nochmal: Mir ist klar, dass er zu dem Zeitpunkt lange nicht an eine neue Liebe dachte; das kann ich sehr gut nachfühlen. Allerdings ist die Aussage dennoch sehr allgemein gehalten, da es nicht ungewöhnlich ist. Ich kenne seine persönlichen Umstände nicht; er schrieb ja, dass in dem Reading viele Sachen aus seinem Privatleben genannt wurden. Das kann ich nicht beurteilen.

Allgemein bleibt die Frage, wie weit sind die Aussagen in einem Reading Interpritationssache, die sich als Realitätsbeschreibung "hinbiegen" lässt, und wie weit ist das wirklicher Kontakt?

Alles Gute und viele Grüße
Joey


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7791)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.134.26.72 by theseus on August 25, 2005 at 22:59:08:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 25, 2005 at 20:59:35:


Ich kann dir nur zustimmen..

"Das Bewusstschein schafft die Realität" meint ja nichts anderes, als was du im ersten Teil selbst ausdrückst.

Die Schatten der Objektiven Realität sind dir nicht bewusst.. also dein Unbewusstes.

"Alle haben da ihre "Realität", aber nur eine dieser beiden Gruppen hat recht"
-Das ist ein Wiederspruch.. und kann nicht geklärt werden.
Es würde ja bedeuten, das es wahre und falsche Realitäten gibt.
Gerade wenn du mit der Wissenschaft kommst.. dann sind es gerade die Mathematik und die Physik, die jedem, der sie nüchtern betrachtet folgendes offenbaren: "Keine Formel ist allgemeingültig.. sie gilt nur unter den definierten Bedingungen..."
Formeln und Erklärungen dienen nur der Veranschaulichung. Die Welt sollte nicht mit den Formeln verwechselt werden.

Beispiel: Das Licht ist im einen Formel-Bezugssystem Welle, und im anderen Teilchen (Quant)... Beide Formeln schließen einander grundsätzlich aus. sind andere herangehensweisen. Und was macht das Licht in der "objektiven Realität" ? -- es ist immer das, was wir von ihm erwarten... Das haben die Physiker schon lange raus. Was meinst du, wie Einstein und Heisenberg damals sich gestritten haben, wer RECHT hatte...
..... Beide hatten BEWEISE, und konnten auch nicht Beweisen, das der andere Unrecht hatte.. Paradox ???

.. Und trotzdem glauben hier noch viele, dass "Steine nach unten fallen..."
:-)

Wir sehnen uns nach Wahrheit, wenn wir an objektive Realität glauben...
... aber so ist es nicht ganz: Die Wahrheit sind wir Selbst. Und SelbstBewusstheit schenkt einem diese Wahrheit.

Es geht niemals darum, eine "Feste" SO und nicht Anders- Welt zu haben.. Es geht um Schöpfung. Und wir sind schöpfender Teil der Schöpfung. Und jeder ist hier, um etwas über SICH zu lernen, und sein schöpferisches Potential dadurch zu mehren. Das ist zumindest meine Wahrheit..

.. und hiermit wiederspreche ich mir selbst.. aber das ist unvermeidlich - also wäre es ein schlimmer "Kunstfehler" es nicht zu tun... ;-)

ps: Keep cool, und entdecke den Schöpfer in dir !

lg, Martin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7792)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.134.26.72 by theseus on August 25, 2005 at 23:17:29:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 25, 2005 at 21:27:10:


"Allgemein bleibt die Frage, wie weit sind die Aussagen in einem Reading Interpritationssache, die sich als Realitätsbeschreibung "hinbiegen" lässt, und wie weit ist das wirklicher Kontakt?"

Es ist soweit hingebogen, wie man daran Zweifelt, und soweit wirklicher Kontakt, wie man daran glaubt.
Das Medium, welches immer an seine Fähigkeiten glaubt, zumindest wenn es ein gutes Medium ist, nimmt immer wirklich Kontakt auf.

Glaube und Zweifel sind Gefühle... und mit dem Verstand und der Logik versucht man sie irgendwie zu beschreiben.. Was ich meine: Wenn man glaubt, dann glaubt man mit leib und Seele, man fühlt es am ganzen Körper... wenn man zweifelt, dann kann man es irgendwie doch nicht glauben... ;-)

Denk mal an Neo, als er das Orakel fragt, ob er der Auserwählte ist.

...Auserwählt sein ist wie Verliebt sein, Du weist es, wenn du es bist. Du fühlst es in jedem Winkel deines Körpers.

lg, Martin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7795)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.151.43.169 by !!! on August 26, 2005 at 09:25:50:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 25, 2005 at 20:59:35:


Hallo Joey :)))

> Da sind nun also grob gesehen zwei Personengruppen. Die einen glauben, dass es kein Weiterleben nach dem Tod gibt, die anderen glauben dran. Aber nur eine Gruppe hat Recht. Wenn es ein Weiterleben gibt, dann wird die erste Gruppe nach ihrem Übergang ziemlich überascht sein, dass sie ja noch denken können. Wenn mit dem irdischen Tod auch das Bewußtsein (die Seele) stirbt, so ist auch von der zweiten Gruppe nichts übrig, was über diesen Umstand überrascht sein könnte.

Ja, und niemals würde es jemand erfahren können. *grins*. Die Möglichkeit das sich etwas ändert wäre damit auch ausgeschlossen, wir würden immmer im Zustand von hoffen und zweifeln, Glauben und Nichtglauben verharren müssen solange eine menschliche Existenz besteht und das möglicherweise in einem Kreis ohne Ende. :)))

Trotzdem schaffen wir das schon, über die Brücke Zukunft und die AKE in Zusammenhang mit dem medizinischen Fortschritt ist eine der vielen Möglichkeiten. Beim Zweifeln wollen wir ja nicht bleiben. Schliesslich ist es doch hochinteressant und auch erfreulich, dass Drüben im physischen Zustand mit einbeziehen zu können, es eröffnet ganz neue Möglichkeiten. :))).

Das Prinzip der Schöpfung ist ja nicht ein solcher Stillstand, und in der Physik auch nicht. :)))

Lieber Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7856)


Zweifel und Beweise


Posted from 145.254.33.203 by Joey on August 29, 2005 at 23:07:50:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by theseus on August 25, 2005 at 22:59:08:


Hallo,

Das mit dem Welle-Teilchen-Dualismus will ich mal korrigieren. Dieser Widerspruch kommt nur zusatnde, weil wir versuchen uns ein Bild zu machen aus unserer alltagsweltlichen Erfahrung. Das ist aber zum Scheitern verurteilt, weil in kleinen Dimensionen diese "Bilder" nicht mehr anwendbar sind. Es ist nicht so, dass sich da Formelsysteme gegenseitig widersprechen.

Der Formalismus "Licht als Teilchen" ist die Quantenelektrodynamik (QED). Der Formalismus "Licht als Welle" ist der klassische Elektrodynamik (ED) mit den bekannten Maxwellschen Gleichungen. Die QED ist allgemeingültig. Und, wenn man in der QED für "kleine Energien" rumrechnet, kommen zwanglos die Maxwellgleichungen und die klassische ED raus; ohne Widerspruch. Sp gesehen ist Licht weder Welle noch Teilchen, sondern "kleine Etwasse", die wir uns nicht vorstellen können, die aber den Gesetzen der QED gehorchen. Die klassische ED wird immernoch verwendet, da ein Rechnen in der QED für Alltagssituationen (wie z.B. Radiowellen) einfach zu unhandlich und zu kompliziert wäre. Man kann es machen, wenn es einem Spaß macht, aber es bringt keinen Vorteil.

Genauso ist es mit der Relativitätstheorie und der Newtonschen Mechanik. Letztere ist in der uns gewohnten Alltagswelt anwendbar. Allgemein gilt allerdings die Relativitätstheorie, die für kleine Geschwindigkeiten (viel kleiner als die Lichtgeschwindigkeit) in die Newtonsche Mechanik übergeht.

Man kann auch in der Alltagswelt mit der Quantenmechanik rechnen. Ist genauso gültig. Für große Objekte geht die Quantenmechanik halt auch in die uns gewohnte Alltagsphysik über. Man kann aber z.B. das Sonnensystem Quantenmechanisch durchrechen. Das Ergebnis wäre das gleiche (bzw. der Unterschied wäre marginal und nicht messbar). Es wäre aber zu kompliziert, als das es den Aufwand lohnt (ich glaube, ein paar Physiker haben das mal gemacht).

In der Physik und in der Mathematik sind da keinerlei Widersprüche in den Modellen. Sie werden gerne in Zeitschriften wie PM erwähnt, weil es so schön abgedreht klingt; ist es aber gar nicht.

Ich glaube, Argnumentativ drehen wir uns im Kreis... aber ich will es dennoch mal anders darlegen, was ich denke (auch, wenn Ihr es wohl schon verstanden habt): Du hast den Film "Matrix" erwähnt. Den Film kenne ich. Ich habe ihn im Kino gesehen. Wir sind uns also einig, dass es einen Film gibt, der den Titel "Matrix" hat, in dem es um einen Typen geht, der bemerkt, dass er in einer falschen Realität bisher gelebt hat. Jemand, der behauptet: "So ein Film gibt es nicht", der hat einfach unrecht, egal, wie fest er daran glaubt. Es lässt sich ganz einfach durch einen Kinobesuch oder ausleihen einer DVD beweisen.

Was jetzt individuell verschieden ist ist, wie einem der Film gefallen hat, was man in dem Film sieht, wie man ihn interpritiert ("geile Aktion" oder "interessante Charakterstudie" oder "voll süße Lovestory").

Was mich nun interessiert und ich herauszufinden versuche ist, ob man ähnlich objektiv wie die Existenz des Filmes "Matrix" das Weiterleben nach dem Tod beweisen kann, und zwar so, dass man das Ergebnis nicht anders erklären und beschreiben kann.

Vielen Dank und schöne Grüße
Joey


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(7866)


Zweifel und Beweise


Posted from 84.151.28.211 by !!! on August 30, 2005 at 15:03:11:
In Reply to: Zweifel und Beweise posted by Joey on August 29, 2005 at 23:07:50:


Hallo Joey, :))

interessanter Beitrag. Die kühle Logik ist eines der wichtigsten Kriterien in der Forschung, davon ist auch die Jenseitsforschung nicht ausgenommen.

Du hast aber noch einen gedanklichen "Haken" im Vergleich hier drin:

> Ich glaube, Argnumentativ drehen wir uns im Kreis... aber ich will es dennoch mal anders darlegen, was ich denke (auch, wenn Ihr es wohl schon verstanden habt): Du hast den Film "Matrix" erwähnt. Den Film kenne ich. Ich habe ihn im Kino gesehen. Wir sind uns also einig, dass es einen Film gibt, der den Titel "Matrix" hat, in dem es um einen Typen geht, der bemerkt, dass er in einer falschen Realität bisher gelebt hat. Jemand, der behauptet: "So ein Film gibt es nicht", der hat einfach unrecht, egal, wie fest er daran glaubt. Es lässt sich ganz einfach durch einen Kinobesuch oder ausleihen einer DVD beweisen.

Wenn Dir das Geld, die Mittel fehlen für Kino und DVD, dann wirst Du niemals auf der gleichen Ebene sein wie diejenigen die das alles bekommen können. In dem Moment entsteht kein Wissen auf der anderen Seite.

Und so, wenn Du die nächste Dimension nicht in irgendeiner Form erkunden/erreichen kannst, weil Dir Mittel und Wege (Veranlagung?) fehlen, dann verstehst Du auch diese Ebenen nicht. Genau DA liegt das erste Problem, welches Du so nicht lösen kannst. Danach kommen erst die subjektiven Ansichten der anderen Ebenen (wenn alle den Film gesehen haben dann ist dieser für alle Fakt, die Ansichten Gefühle und sogar Wahrnehmung in Farben und Szenen variieren dann). Die irdischen Probleme zu verstehen ist vergleichsweise einfach dagegen. :)). Das Befassen mit der Jenseitsforschung hat trotzdem einen guten Sinn auch wenn momentan kein Fortschritt Richtung Erfahrung/Beweis möglich scheint, weil man in die Systematik der Naturwissenschaften tiefer hineinkommt. Im internen Bereich Forschung ist auch die Physik diskutiert, vielleicht kannst Du irgendwann den Zugang bekommen. Sicher suchen wir auch nach noch mehr Wegen und Möglichkeiten zu einer höheren oder erweiterten Dimension zu gelangen. :))

Lieber Gruß
!!!




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]